banner
Startseite » News » Inhalt
Produkte der kategorie

Knie-Injektionen in OA: Was ist am besten?

- Apr 05, 2017 -

Guan_750.jpg

Hyaluronsäure und Steroide verbesserten die Symptome, aber es gab Unterschiede.

Intra-artikuläre Injektionen von Hyaluronsäure und Steroiden wurden mit der Symptomverbesserung bei Knie-Osteoarthritis (OA) assoziiert, aber das Muster der Reaktion unterschied sich zwischen den beiden Behandlungen, eine prospektive, randomisierte Studie gefunden.


Nach 3 Monaten hatten Patienten mit Injektionen von Betamethason eine Schmerzen von 66,3% (95% CI 63,3-69,3) im Vergleich zu einer Reduktion von 48,5% (95% CI 45,8-51,3) für die Hyaluronsäure-Injektionen (P <0,0001) , Nach Cesareo Angel Trueba Davalillo, MD, der School of Medicine, Universidad Nacional Autonoma de Mexico in Mexiko-Stadt und Kollegen.

Allerdings betrug der mittlere Abfall der Schmerzen in der Hyaluronsäure-Gruppe nach 12 Monaten 33,6% (95% CI 31,1-36,1) im Vergleich zu nur 8,2% (95% CI 5,2-11,1) unter denjenigen, die Betamethason (P <0,0001) erhielten, Die Forscher berichteten online in Open Access Rheumatologie: Forschung und Rezensionen.

Injektionen von Kortikosteroiden wurden seit 6 Jahrzehnten im Knie OA verwendet, und verschiedene Behandlungsrichtlinien, einschließlich der des American College of Rheumatology und der Osteoarthritis Research Society International, empfehlen sie.

Injektionen von Hyaluronsäure, die erstmals vor mehr als 20 Jahren beschrieben wurden, sind heute auch heute als eine unheilige Therapie für Knie OA weit verbreitet.

"Hyaluronsäure ist ein wichtiges Molekül in der gemeinsamen Biomechanik, weil die Behandlung mit exogener Hyaluronsäure zur Wiederherstellung der elastischen und viskosen Eigenschaften der Synovialflüssigkeit beiträgt, was zu Schmerzreduktion und funktionaler Verbesserung führt", erklärten die Forscher.

"Darüber hinaus haben verschiedene Studien bestätigt, dass Hyaluronsäure mit Entzündungsmediatoren und Matrixumsatz in Gelenkzellen wechselwirkt, die Apoptose von Chondrozyten reduziert und eine biosynthetisch-chondroprotektive Wirkung ausübt", fügten sie hinzu.

Frühere Studien, die die beiden vergleichen, wurden durch kleine Zahlen und kurze Dauer behindert und hatten widersprüchliche Ergebnisse, so dass Davalillo und Kollegen 200 Patienten mit Grad II und III radiographischen OA für eine einjährige Studie einschrieben.

Die Behandlung bestand aus fünf wöchentlichen intra-artikulären Injektionen von Hyaluronsäure (2,5 ml 1% Hyaluronsäure) oder zwei Injektionen ein Monat abgesehen von Betamethasondipropionat, 5 mg plus 2 mg in 1 ml Betamethason Natriumphosphat.

Vor jeder Injektion wurde eine Arthrozentese durchgeführt, um jeglichen Erguss zu beseitigen. Für den ersten Monat erhielten alle Teilnehmer auch Glucosamin (1.500 mg) plus Meloxicam (15 mg), gefolgt von einem Monat Glucosamin (1.500 mg) plus Chondroitin (1.200 mg).

Die Mehrheit der Patienten waren Frauen und das Durchschnittsalter betrug 63.

Der Körpermassenindex war in der Hyaluronsäuregruppe signifikant höher (28,3 versus 26,3 kg / m2, P = 0,002) und mehr waren fettleibig (40,2% gegenüber 24,5%).

Bei der Grundlinie waren die globalen Schmerzwerte in der Betamethasongruppe (6,6 versus 6,1, P = 0,004) höher, während der funktionelle Status, wie er auf der Western Ontario McMaster University Osteoarthritis (WOMAC) bewertet wurde, in der Hyaluronsäuregruppe schlechter war (53,2 versus 48,4, P. = 0,001).

Die WOMAC-Funktion hat die Hyaluronsäure in den Monaten 3, 6, 9 und 12 mit durchschnittlichen Verbesserungen von 47,5% (95% CI 45,6-49,3) am Ende des Follow-ups gegenüber 13,2% (95% CI 11,4-14,9) In der Betamethasongruppe (P <0,0001).

Der Prozentsatz der Patienten, die eine minimale klinisch wichtige absolute Verbesserung von 15 von 100 Punkten erreichten, betrug fast 6% in beiden Gruppen nach 6 Monaten. Allerdings lag der Prozentsatz der Hyaluronsäuregruppe um 9 Monate bei 81,4%, aber nur 9,2% in der Betamethasongruppe (P <0,0001).

Und die minimale klinisch wichtige relative Verbesserung von 20% wurde in 87,6% der Hyaluronsäure-Gruppe nach 9 Monaten im Vergleich zu 10,2% der Betamethason-Gruppe (P <0,0001) gesehen.

Ähnliche Zahlen der Patienten (67%) in den beiden Gruppen berichteten über Acetaminophen als Rettungsmedikation während der Studie.

Die einzigen unerwünschten Ereignisse berichteten über Schmerzen aus der Injektion bei vier Patienten, die Hyaluronsäure und zwei gegebene Betamethason erhielten, und ein Fall von Erythem in der Hyaluronsäuregruppe.

In Bezug auf die Veränderungen in der Antwort über die Zeit, mit einer schnelleren Schmerzlinderung, die mit Betamethason und besserer Funktion mit Hyaluronsäure gesehen wird, schrieben Davalillo und Kollegen: "Es wurde berichtet, dass Kortikosteroide eine kurzfristige Wirkung auf Schmerzen haben, aber keine Wirkung haben On-Funktion, während Hyaluronsäure-Produkte eine dauerhaftere Antwort mit Linderung von Schmerzen und Verbesserung der Funktion bieten können, obwohl der Beginn dieser Effekte langsamer ist. "

Eine Einschränkung der Studie war Grundlinienunterschiede zwischen den beiden Gruppen, vor allem im Body Mass Index und Fettleibigkeit.