banner
Startseite » News » Inhalt
Produkte der kategorie

Pharmazeutisches Grade Chondroitinsulfat als Erstlinientherapie von Osteoarthritis

- Jun 02, 2017 -

未命名1.bmp

Jean-Yves Reginster MD, PH.D.

Professor für Epidemiologie, Gesundheits- und Gesundheitsökonomie

Kopf der Knochen- und Knorpelmetabolismus-Einheit


Frage: Was ist der Hintergrund für diese Studie? Was sind die wichtigsten Ergebnisse?


Antwort: Während mehrere Empfehlungen, die von wissenschaftlichen Gesellschaften herausgegeben werden, empfiehlt es, Symptom-Modifizierende Slow Acting Drugs für die symptomatische und strukturelle Behandlung von Osteoarthritis zu verwenden,


Die wichtigsten Ergebnisse sind, dass pharmazeutische Klasse Chondroitinsulfat eine Verbesserung der Schmerzen und Funktion, die größer als Placebo ist und nicht unterscheidbar von Celecoxib, eine nicht-steroidale entzündungshemmende Medikament derzeit für die symptomatische Behandlung von Osteoarthritis lizenziert.


Frage: Was sollen die Leser von deinem Bericht nehmen?


Antwort: Die wichtigste Botschaft ist, dass pharmazeutische Klasse Chondroitinsulfat eine sichere und wirksame First-Line-Behandlung von Osteoarthritis ist.


Frage: Welche Empfehlungen haben Sie für die zukünftige Forschung als Ergebnis dieser Studie?


Antwort: Es wäre interessant zu sehen, ob pharmazeutisches Grade-Chondroitinsulfat einen ähnlichen Nutzen bei anderen Gelenken (zB Händen oder Wirbelsäule) bietet und wenn eine Kombination von pharmazeutischem Grad Chondroitinsulfat und patentiertem kristallinem Glucosaminsulfat einen zusätzlichen Nutzen im Vergleich zu pharmazeutischem Chondroitinsulfat liefert allein.

Frage: Gibt es noch etwas, das Sie hinzufügen möchten?


Antwort: Die Ergebnisse, die mit pharmazeutischem Grad Chondroitinsulfat erhalten wurden, sollten nicht auf alle anderen Formen von Chondroitin (dh Over-the-Counter oder generische Produkte) extrapoliert werden. Es gibt wichtige Unterschiede in der Pharmakodynamik / Pharmakokinetik zwischen diesen Produkten, die sich auf ihre Fähigkeit zur Verringerung des Knorpelkatabolismus und der Entzündung auswirken könnten.