banner
Startseite » News » Inhalt
Produkte der kategorie

Es gibt keine schnelle Fix in der kosmetischen Chirurgie

- Apr 15, 2017 -

Samstag, 1. April ist der vierte Jahrestag des NHS-Ärztlichen Direktors Bruce Keoghs scathing Bericht über die Regulierung der kosmetischen Verfahren. Es kam zu dem Schluss, dass dermale Füllstoffe eine Krise sind, die darauf wartet, zu passieren - und sagte, dass sie als rezeptpflichtiges medizinisches Gerät eingestuft werden sollten.


Doch heute hat sich wenig geändert. Als NHS rekonstruktive Chirurg, bin ich häufig aufgerufen, um die Fehler der unqualifizierten Schönheit Berater zu beheben.


Das Verständnis der Feinheiten der Gesichtsanatomie und der Physiologie hat mir ein halbes Leben lang strenge medizinische Ausbildung zum Meister genommen. Dennoch flackernde Regulierung bedeutet, dass eine Person auf YouTube springen kann, ein paar "How-to" -Clips anschauen, online versorgen und als bona fide Berater aufbauen.


Die Gefahren sind klar. Ich habe in den vergangenen Jahren etwa 50 Frauen gesehen, einige mit Allergien auf Füller, andere mit Füller, die aus ihren Gesichtern herausströmen - viele brauchen mehrfache, komplexe Verfahren, um ihre Eigenschaften wiederherzustellen. Und es ist klar, dass die Zahlen zunehmen.


Gesundheitsminister Philip Dunne sagte vor kurzem, dass die Mehrheit dieser Produkte in der rekonstruktiven Chirurgie verwendet werden sollten, und regulierte medizinische Fachleute sind durch professionelle Standards und Bedingungen der Registrierung gebunden. Aber was von dem kniffligen Friseur hat Schönheit Berater? Wer ist da, um diese Schurkenpraktizierenden zu regeln?


Der nicht-chirurgische kosmetische Verfahren Markt ist £ 3,6 Milliarden wert. Und nicht-chirurgische Verfahren machen 90% aller kosmetischen Interventionen aus. Einzelne Füller-Sessions können £ 300 kosten. Solche klaren finanziellen Anreize dürften die Let's-give-it-a-go-Brigade nicht abbringen. Die Regulierung ist der Schlüssel. Der General Medical Council hat einen Leitfaden für Ärzte erstellt, um Standards zu etablieren. Aber verbindliche Regulierung ist erforderlich. Andere nicht-medizinische Organisationen wie Save Face haben auch versucht, die Öffentlichkeit an Praktiker mit entsprechender Ausbildung zu richten.


Als plastischer Chirurg, der im NHS arbeitet, habe ich ein Team von Kollegen, die die Gesichter von Kindern und Erwachsenen mit Gesichtsdeformitäten rekonstruieren.


Leider ist eine neue Gruppe von Patienten aufgetaucht, deren Eigenschaften sich, manchmal irreversibel, durch nicht-chirurgische kosmetische Verfahren verändert haben. Es ist wichtig, dass jeder, der diese Behandlungen empfängt, Vertrauen in ihren Praktiker hat, und wir müssen die Patienten ermutigen, nicht durch schnelle Fixes und unglaubliche Geschäfte gelockt zu werden.